Schule und Bildung

1
Bildungskongress 2018: Enthusiasmus für Bildung
2
Die Digitalisierung des Fremdsprachenlernens
3
Welche Bildungssprache(n) für Zugewanderte?
4
Literatur: Wissenschaft und Didaktik interdisziplinär
5
Die Rückeroberung des didaktischen Denkens
6
Das Curriculum-Denken

Bildungskongress 2018: Enthusiasmus für Bildung

Der diesjährige Münstersche Bildungskongress stand unter der Überschrift „Begabungsförderung, Leistungsentwicklung, Bildungsgerechtigkeit“ und beeindruckte allein schon durch seine Größe. Lange vor den Kongresstagen vom 19. bis 22. September 2018 war der Kongress mit über 1.000 Anmeldungen ausgebucht. Nicht nur darin kommt ein großer Enthusiasmus in den Schulen und bei Lehrerinnen und Lehrern zum Ausdruck. Stets fanden […]

Weiterlesen

Die Digitalisierung des Fremdsprachenlernens

Digitalisierung allenthalben. Sie ist ein politisches und ökonomisches buzz word geworden, und sie ist an die oberste Stelle der bildungspolitischen Agenda gerückt, jedenfalls rhetorisch. Natürlich beschäftigt sich auch die Fremdsprachendidaktik seit Längerem mit ihr. Genauere Beobachtungen mögen zu den folgenden Diagnosen führen. Die Hardware-Fragen Zum einen geht es sehr oft um die Hardware, die in […]

Weiterlesen

Literatur: Wissenschaft und Didaktik interdisziplinär

An fast allen deutschen Universitäten sind die Lehramtsstudiengänge in den jeweiligen Sprachen entlang der literatur- und sprachwissenschaftlichen Disziplinen und ihrer Didaktiken sowie der sprachpraktischen Ausbildung organisiert. Diese Struktur führt zu Fragen der interdisziplinären Korrespondenz, Koordination und gegenseitigen Bezugnahme zwischen all diesen (Teil-) Disziplinen, sogar innerhalb des gleichen Instituts. Der potenzielle Verlust an Kohärenz zwischen den […]

Weiterlesen

Die Rückeroberung des didaktischen Denkens

In der Didaktik gibt es Begriffe (concepts, Konzepte!), die sind so etabliert und schon so lange im Umlauf, dass niemand mehr fragt, was sie eigentlich bezeichnen sollen. Merkmale für diese Art didaktischer Naturalisierung sind die unhinterfragte Verwendung dieser Begriffe in allen möglichen didaktischen Kontexten, auch wissenschaftlichen Veröffentlichungen und, im Gefolge, in den Hausarbeiten und Ausarbeitungen […]

Weiterlesen

Das Curriculum-Denken

Ich habe nichts gegen Curricula, im Gegenteil. Sie sind ein wichtiges Instrument der institutionalisierten Bildung, der aufbauenden Strukturierung von Lern- und Bildungsprozessen und der konsensuellen Vereinbarung von Bildungs-, Könnens- und Wissenszielen zwischen den Bundesländern, den Bildungsverwaltungen und den Schulen sowie in Fachschaften und zwischen den Lehrern und Lehrerinnen einer Schule. Nach beinahe 15 Jahren Bildungsstandards […]

Weiterlesen

Copyright © 2018 Wolfgang Hallet